Alpenüberquerung mit Bergführer: Von Oberstdorf nach Schlinig im Vinschgau

Die alternative Alpenüberquerung abseits der bekannten Hauptroute des E5.

Auf unserer Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Schlinig (Vinschgau) führt Sie unser Bergführer in 7 Tagen auf ruhigen Wegen und durch 4 Länder eindrucksvoll über den Alpenhauptkamm. Auch diese geführte Alpenüberquerung bietet sehr reizvolles, alpines Ambiente- und obendrauf einen "Abstecher" in die Schweiz:

Traumhafte Gletscherausblicke- ein Highlight! Die Begehung der Uina- Schlucht stellt einen weiteren Höhepunkt dieser geführten Alpenüberquerung dar.

Ablauf:

 

1. Tag: Bei einem gemeinsamen Begrüßungsgetränk beginnen wir unsere Alpenüber-querung. Zusammen führen wir einen Ausrüstungscheck durch und haben noch Zeit für letzte Fragen, bevor es losgeht. Ein Taxitransfer bringt uns in´s Stillachtal- und der erste Aufstieg unserer Alpenüberquerung kann beginnen: Dieser führt uns von Birgsau durch das Rappenalptal nach Lechleiten. Anfangs noch recht flach- und sehr gut zum "Einlaufen"- verläuft der Anstieg dann im 2. Teil eindrucksvoll entlang des Schrofenpasses. Am Pass, 1688 m, überqueren wir die Grenze zu Österreich und können den weiteren Verlauf unserer Alpenüberquerung bereits gut einsehen. Gemütlich geht es von hier hinunter nach Lechleiten zu unserem Gasthof.

 

800 hm 250 hm; 4 Std.

 

2. Tag:

 

Mit dem Bus fahren wir heute zunächst nach Zug. Von hier steigen wir zum Madlochjoch, 2438 m, auf. Mit Blick auf die eindrucksvolle Roggalspitze, 2673 m, und den Spullerschafberg, 2679 m, steigen wir nun zur Ravensburger Hütte, 1947 m, ab. Hier bietet sich in traumhafter Umgebung eine Pause geradezu an. Unser weiterer Weg führt uns vorbei am Spullersee. Hier besteht noch die Möglichkeit einer Erfrischung, bevor wir den Abstieg nach Klösterle in "Angriff" nehmen. Am Nachmittag können wir uns im Wellnessbereich unseres Hotels noch für die anstehenden "Aufgaben" der nächsten Tage erholen.

 

1000 hm 1400 hm; 6,5 Std.

 

3. Tag:

 

Heute nehmen wir Kurs auf die Satteinser Alpe, 1714 m. Nach einer Rast geht es in eindrucksvollem, alpinem Ambiente und vorbei an Pflunspitze, 2912 m, und einem kleinen Bergsee weiter zur Reutlinger Hütte, 2395 m. Hier legen wir eine wohlverdiente Pause ein, um uns für den Abstieg zur Konstanzer Hütte zu stärken. Mit Blick auf den mächtigen Pateriol, 3056 m, erreichen wir entlang des Pflunbachs am Nachmittag die idyllisch gelegene Hütte.

 

1400 hm 800 hm; 7 Std.

 

4. Tag:

 

In traumhafter Umgebung wandern wir heute durch das Schönverwalltal in Richtung "Neue Heilbronner Hütte", 2320 m. Vorbei an den Scheidseen und über das Verbellner Winterjöchli erreichen wir schließlich die Hütte. Hier möchten wir eine Rast einlegen, bevor wir über die Verbellaalpe den Kopser Stausee, 1809 m, erreichen. Ein Transfer bringt uns von hier nach Galltür und weiter durch das Jamtal zur wunderschön gelegenen Jamtalhütte, 2165 m. Auf der Hüttenterrasse bietet sich uns ein spektakulärer Ausblick auf den Jamtalgletscher und die umliegenden Gletscher der Silvretta. Bis zum Abendessen lassen wir diese eindrucksvollen Ausblicke noch auf uns wirken.

 

700 hm 550 hm; 5,5 Std.

 

5. Tag:

 

"Die Schweiz ruft"- heute erreichen wir das Unterengadin im Kanton Graubünden. Den Augstenberg, 3230 m, vor Augen steigen wir zunächst zum Futschölpass, 2768 m, auf. Am Pass überqueren wir die Grenze zur Schweiz. Von hier steigen wir auf der Südseite des Augstenberges in das landschaftlich sehr reizvolle Val Urschai ab. Auf einer idyllisch gelegenen Hochebene legen wir eine Rast ein, bevor wir unseren Abstieg nach Ardez fortführen. Schon bald erblicken wir das historisch geprägte Dörfchen Ardez, 1467 m. Durch malerische Gassen erreichen wir schließlich den Bahnhof. Von hier bringt uns die Rhätische Bahn noch bis nach Scuol.

 

650 hm 1400 hm; 6,5 Std.

 

6. Tag:

 

Zum Abschluss dieser Alpenüberquerung erwartet uns heute ein weiteres Highlight- die Begehung der Uina Schlucht. Am Morgen bringt uns ein Transfer zum Ausgangspunkt der heutigen Etappe nach Sur En, 1121 m. Auf unserem Weg in Richtung Schlinigpass treffen wir moderat ansteigend auf die Uina Dadaint- eine bewirtschaftete Alm kurz vor dem Beginn der Uina Schlucht. Hier stärken wir uns bei einer deftigen Brotzeit noch für die Begehung der eindrucksvollen Schlucht. Das Abenteuer kann beginnen: Hoch über dem Fluss Uina begehen wir über ein zentral in der Felswand angelegtes Felsband und durch mehrere Tunnel die Uina- Schlucht. Das alpine Ambiente und die Tiefblicke in die Schlucht sind einzigartig. Gut gesichert und entlang von Geländern gelangen wir über dieses anregende Felsband auf einer Höhe von ca. 2150 m schließlich an das Ende der Schlucht. Schon bald überqueren wir die Grenze zu Südtirol und passieren den Schlinigpass, 2309 m. Vorbei an der Sesvennahütte beginnt nun unser Abstieg durch das Schliniger Tal hinunter nach Schlinig. Wir umgehen den tosenden Wasserfall der Schwarzwand und werden von eindrucksvollen Ausblicken auf das Gletschermassiv des Ortler begleitet, ehe wir das geschmackvoll eingerichtete Hotel Aniggl- Hof in Schlinig erreichen: Die Alpenüberquerung ist geschafft!

Jetzt möchten wir gemeinsam mit Ihnen auf diesen Erfolg anstoßen. Anschließend bleibt noch ausreichend Zeit, um die Eindrücke der vergangenen Woche im Wellnessbereich des Hotels Revue passieren zu lassen. Das 5- Gänge- Menü am Abend rundet das Angebot unseres Hotels geschmackvoll ab und bietet einen würdigen Rahmen für den Abschlussabend dieser Alpenüberquerung.

 

1350 hm 750 hm; 5 Std.

 

7. Tag:

 

Nach dem Frühstück am Südtiroler Frühstücksbuffet steht die Rückfahrt nach Oberstdorf auf dem Programm. Gegen 13 Uhr können Sie dann mit vielen alpinen Erlebnissen "im Gepäck"- und stolz auf das Geleistete- ihre individuelle Heimreise antreten.

 

 

Anforderungen:

  • Kondition: Für Anstiege bis ca. 1400 hm, Abstiege bis ca. 1400 hm und eine Gehzeit bis ca. 7 Std.
  • Trittsicherheit: Die Touren verlaufen auf gut begehbaren Wanderwegen und teilweise ausgesetzten Steigen; Trittsicherheit notwendig

Die ausgesetzten Passagen sind drahtseilversichert oder werden von Ihrem Bergführer entsprechend abgesichert bzw. durch Sicherungsmaßnahmen "entschärft".

 

Gruppengröße: 5 - 10 Personen

 

Tourencode Termine Sa - Fr Status
S - AÜA - 0119 17.08. - 23.08. 2019 ausgebucht

 

Beginn: Am Anreisetag um 11.00 Uhr

 

Leistungen:

  • Begrüßungsgetränk
  • 7 Tage kostenloses Parken
  • 3 x Taxitransfer
  • 3 x Bustransfer
  • 1 x Transfer Rhätische Bahn
  • 3 x Ü/ HP Hotel
  • 1 x Ü/ HP Gasthof
  • 2 x Ü/ HP Hütte
  • Rücktransfer von Schlinig zum Ausgangspunkt
  • 7 Tage Führung und Organisation durch Staatlich geprüften Berg- und Skiführer

 

Preis: € 949 .- pro Person